- Geschichten -




©Gerd Altmann / pixelio.de


Ein Geschenk für Fatima


Der Weihnachtsmann flog mit seinem Schlitten voller Geschenke über die Wüste. Es war heiss und staubig und die Rentiere wurden müde. Der Weg nach Südafrika war weit und die Luft wurde immer trockener. Eines der Rentiere sackte plötzlich ab und riss den Schlitten mit nach unten. Es ging bergab...
Der Weihnachtsmann fand sich im Wüstensand wieder und rieb sich hustend den Sand aus den Augen. Der Schlitten war umgekippt und die Geschenke lagen überall verstreut herum.

Ein kleines Mädchen bückte sich und lächelte.
"Ein dicker weisser Mann in roter Kleidung und fliegende Kamele..." sagte es verwundert.
"Das sind keine fliegenden Kamele, das sind meine Rentiere." antwortete der Weihnachtsmann.
"Du sprichst unsere Sprache?" Das Mädchen wunderte sich noch mehr.
"Ich spreche alle Sprachen dieser Welt, denn ich bin der Weihnachtsmann!'"
"Was ist ein Weihnachtsmann?" fragte das Mädchen.
"Nun, ich bin derjenige, der den Kindern zu Weihnachten Geschenke bringt Fatima." erklärte der Weihnachtsmann.

"Was sind Geschenke?" fragte Fatima.
"Also, wenn du dir zum Beispiel etwas wünscht und ich gebe es dir, ohne Geld von dir dafür zu nehmen, dann habe ich dir etwas geschenkt. Verstehst du das?"
Fatima nickte heftig.
"Die Geschenke lege ich den Kindern dann unter ihren Weihnachtsbaum."
"Was ist ein Weihnachtsbaum? Ist es so etwas wie die Palme dort?" Fatima zeigte auf eine einsame Palme, die vor einer Gruppe von Beduinenzelten stand.
"Ja, das könnte man so sagen..." murmelte der Weihnachtsmann nachdenklich und hustete. Das Mädchen reichte ihm ein kleines Wasserfläschchen und der Weihnachtsmann trank dankbar. Dann sammelten sie gemeinsam die bunt verpackten Geschenke ein und legten sie zurück in den Schlitten.
"Sag Fatima, wenn du dir etwas wünschen dürftest, was würde das sein?"
Fatima überlegte nur kurz, dann leuchteten ihre dunklen Augen auf.
"Ein fliegendes Kamel würde ich mir wünschen!" rief sie strahlend.

"Nun, ich muss weiter, kleines Mädchen und vielen Dank für das Wasser." sagte der Weihnachtsmann und klopfte sich den Wüstensand von der Hose.
"Auf Wiedersehen Weihnachtsmann!" sagte das Mädchen und sah zu, wie er mit seinem Schlitten gezogen, von den Rentieren, am Horizont kleiner und kleiner wurde und schliesslich ganz verschwand.

Langsam ging das kleine Beduinenmädchen Richtung Zelte. Vor der Palme stockte ihr Schritt und sie bückte sich nach einem bunten Päckchen. Atemlos wickelte sie es aus. Es war ein kleines Rentier aus Stoff mit einer roten Schleife um den Hals. Fatima machte einen Hüpfer vor Freude.
"Ein fliegendes Kamel - nein ich weiss, es ist kein fliegendes Kamel, es ist ein Rentier, das eigentlich gar nicht fliegen kann... Danke, lieber Weihnachtsmann!"


__________________________________________________

Veröffentlicht am 15.02.2011 - verfasst von Christine Erdic - Webseite: Christines Koboild- und Bücherecke